Page 15

sw-magazin-winter-2018

DAHOAM — Magazin der Stadtwerke Bad Reichenhall 15 www.stadtwerke-bad-reichenhall.de Im Gespräch mit Vorstand Jörg Schmitt sehr CO2-sparend ist. Trotzdem werden wir es zusätzlich mit entsprechenden Zertifikaten versehen lassen, um klimaneutral zu sein. Zur Veranschaulichung: Wenn wir in unserer iKWK-Anlage Erdgas verwenden, ersparen wir der Umwelt jährlich 11.274 Tonnen CO2, das ist so viel wie 7.829 PKWs ausstoßen. Nehmen wir klimaneutrales Erdgas, kommen wir auf eine Einsparung von 33.388 Tonnen, das entspricht dem Ausstoß von 23.186 PKWs. Kann künftig jeder Bürger über die Stadtwerke Bad Reichenhall Wärme beziehen. Jörg Schmitt: Das ist das Ziel, aber natürlich dauert es, bis unser Versorgungsnetz lückenlos ausgebaut sein wird. Aber die Planungen werden noch dieses Jahr beginnen. Die Genehmigungsverfahren laufen bereits. Wie kann sich der Kunde die Wärmelieferung vorstellen? Jörg Schmitt: Brennkessel und Tankanlagen werden nicht mehr benötigt. Wir bringen die Wärme über Leitungen direkt ins Haus und speisen sie über Wärmetauscher in die dortige Zentralheizung ein. Vorhandene Heizkörper bleiben bestehen. Das abgekühlte Wasser wird dann zu uns zurückgepumpt, wobei nur geringe Energieverluste entstehen. Der Kunde spart sich mit Fernwärme nicht nur viel Platz – der ja vor allem bei Häusern ohne Keller sehr begrenzt ist – sondern auch Wartungsarbeiten und den Austausch der Heizungsanlage nach circa 15 Jahren, sowie die jährlichen Kosten für den Kaminkehrer. Wie schaut es mit den Kosten aus? Jörg Schmitt: Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt umweltfreundliche und effiziente Wärme zu sehr günstigen Kosten bereitstellen. Das können wir dank der hohen staatlichen iKWK-Zulage, mit der solche innovative Projekte gefördert werden. Ein kleiner Standort wie Bad Reichenhall kann somit die Weichen für die Energiewende im Bereich der Wärmeversorgung stellen. Was sind die Anforderungen an Energiesysteme der Zukunft? Jörg Schmitt: Der steigende Anteil wechselnder Energieträger – Photovoltaik, Wind, Geothermie – erzeugt zunehmend ein Missverhältnis zwischen Stromeinspeisung und Strombedarf im öffentlichen Netz der allgemeinen Versorger. Energiesysteme müssen also künftig flexibel und bedarfsgerecht Energie erzeugen und Sektoren wie Strom, Wärme und Verkehr miteinander koppeln. Und das machen die Stadtwerke mit der neuen iKWK-Anlage. Kunden sollen bald nicht nur Strom, Gas, Wasser und Multimedia beziehen können, sondern auch Fernwärme. Jörg Schmitt: Und zwar klimafreundliche Fernwärme. Wir sind alle aufgefordert unseren CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Deswegen ist für die Stadtwerke Bad Reichenhall der Aus- und Aufbau erneuerbarer Strom- und Wärmeversorgung enorm wichtig. Unsere BHKW-Anlagen werden mit emissionsarmen Erdgas betrieben, das bereits STADTWERKE BRINGEN WÄRME INS HAUS Ihr Ansprechpartner rund um den Bereich Fernwärme: B.Eng. Dominik Mühlbauer · Projektleitung Telefon: 08651 705-232 E-Mail: Muehlbauer.Dominik@stwbr.de


sw-magazin-winter-2018
To see the actual publication please follow the link above