Page 7

sw-magazin-winter-2018

DAHOAM — Magazin der Stadtwerke Bad Reichenhall 7 Bei einer Führung werfen Sie einen Blick hinter diese Tür. www.stadtwerke-bad-reichenhall.de her stärksten Tag 5.930 Kubikmeter Wasser gebraucht, das war im heißen August. Das Maximum pro Stunde lag bei 425 Kubikmeter. „Der Wasserverbrauch ist samstags und sonntags generell am niedrigsten und steigt am Montag zwischen 8 und 9 Uhr erheblich an. Die nächste Spitze folgt zur Mittagszeit zwischen 13 und 14 Uhr und abends zwischen 20 und 22 Uhr. Montage sind die abnahmestärksten Tage“, berichtet Betriebsleiter Wilhelm Flatscher. Mehrmals die Woche kontrollieren er und sein Team die Brunnenhäuschen und die Hochbehälter, auch wenn alles vollständig automatisiert abläuft. Störungen wie Druckabfall oder Grenzwertüberschreitungen würde die Fernwirktechnik sofort melden. Der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke ist rund um die Uhr einsatzbereit. Seit 2002 und alle fünf Jahre lassen sich die Stadtwerke ihre Sicherheit und Qualität der öffentlichen Wasserversorgung mit dem Verfahren „Technisches Sicherheitsmanagement“ (TSM) vom DVGW (Deutscher Verein der Gas- und Wasserwirtschaft) überprüfen. Die TSM-Zertifikate bestätigen, dass die Stadtwerke über eine qualifizierte personelle und technische Ausstattung sowie eine professionelle Organisation verfügen, die eine sichere, zuverlässige und wirtschaftliche Versorgung der Menschen im eigenen Netzgebiet mit Trinkwasser gewährleisten. Die Qualität des Trinkwassers wird regelmäßig nach der Trinkwasserverordnung von zwei unabhängigen und akkreditierten Laboren untersucht. Beanstandungen gibt es nie. Bis 2030 ist die wasserrechtliche Bewilligung zur Entnahme von Grundwasser im Listseegebiet gesichert. „Dass aus dem Hahn kein Wasser mehr kommt, wird es in Bad Reichenhall nicht geben“, versichert Wilhelm Flatscher und schließt die Türen zum Hochbehälter Betriebsleiter Werner Fagerer im Technikraum. wieder sorgsam hinter sich ab. baute vier Felsbrunnen – Listsee, Listanger, Listwirt und Siebenpalven – mit einer Tiefe von bis zu 180 Metern. Diese Felsbrunnen sind bis zu einer Tiefe von 90 Metern völlig von äußeren Einflüssen abgeschottet. Wenn das Wasser hinaufgepumpt wird, hat es sich bereits rund zwei Jahre seinen Weg durch das Kluftgestein des Gebirges gebahnt. Ein Anteil von rund 4 Prozent hat sogar eine Verweildauer zwischen 30 und 40 Jahre. Es ist reines, naturbelassenes Hochgebirgswasser und muss nicht aufbereitet werden. Die bedeutendsten Qualitätsmerkmale des Bad Reichenhaller Wassers sind sein niedriger Nitratgehalt und seine geringe Härte. Hoher Wasserverbrauch am Montag Pro Tag liefern die vier Brunnen im Sommer zusammen rund 6.000 Kubikmeter Wasser, im Winter sind es etwa die Hälfte. Jährlich werden um die 1,3 Millionen Kubikmeter Trinkwasser geliefert. Heuer wurden am bis- Spezielles Angebot für unsere Kunden: Besichtigung des Trinkwassergebietes am Listsee mit Führung Haben Sie sich auch schon mal gefragt, woher unser Wasser kommt, wenn Sie den Hahn öffnen? Und welcher Aufwand steckt dahinter, damit Sie jederzeit mit sauberem Trinkwasser versorgt werden? Die Antworten auf diese Fragen und vieles mehr erhalten Sie bei uns. Meine Stadtwerke Bad Reichenhall laden Sie recht herzlich ein zu einer ganz besonderen Führung, die man sonst nicht so einfach bekommt. Für das Jahr 2019 sind zwei Termine geplant. Treffpunkt ist jeweils der Parkplatz Listsee, wo auch die ca. 1-stündige Führung beginnt. Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch unter 705-100 oder per E-Mail unter Trjakin.Nicol@stwbr.de. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Teilnehmeranzahl pro Termin begrenzt ist. Wir berücksichtigen die Anmeldungen daher in der Reihenfolge des Eingangs.


sw-magazin-winter-2018
To see the actual publication please follow the link above